Home - Sehenswürdigkeiten in Kanada

Sehenswürdigkeiten in Kanada

1.) Niagarafälle

Die Niagarafälle an der amerikanisch-kanadischen Grenze sind ein ganz besonderes Naturschauspiel und Highlight einer jeden Kanadareise. Die Niagarafälle bestehen genau genommen aus zwei verschiedenen Wasserfällen, wobei einer auf der amerikanischen Seite liegt und der so genannte 49 Meter hohe Horseshoe Fall (Hufeisen) auf der kanadischen Seite. Die Oberkante des kanadischen Wasserfalls ist etwa 790 Meter hoch. Touristen wird hier die Möglichkeit geboten, mit Booten direkt bis an die Niagarafälle heranzufahren; ein feuchtes Vergnügen. Auch ist es möglich, die Niagarafälle von den beiden Aussichtstürmen Skylon (223 Meter) und Minolta (200 Meter) zu betrachten. In den Abendstunden werden die Niagarafälle in fünf unterschiedlichen Farben angestrahlt; ein schönes Fotomotiv. Das Wort "Niagara" stammt aus der Sprache der Indianer und bedeutet wörtlich übersetzt "donnerndes Wasser". Etwa 3.000 Kubikmeter Wasser donnern jede Sekunde die Klippen dieses weltbekannten Wasserfalls herunter.

2.) CN Tower in Toronto

CN Tower in Toronto Der CN Tower (Canadian National Tower) in der kanadischen Stadt Toronto ist mit einer Höhe von 553 Metern das höchste freistehende Bauwerk der Welt. Der Turm wurde im Jahr 1976 erbaut, wobei die Bauweise sich von denen herkömmlicher Fernsehtürme unterscheidet. So ist der Mast nicht rund, sondern hat einen Y-förmigen Querschnitt. Besonders bei stürmischem Wetter schwankt die Spitze um bis zu drei Meter. Insgesamt vier verglaste Kabinen bringen Touristen in weniger als einer Minute in die Gondel im siebten Stockwerk. Hier befinden sich neben verschiedenen Innen- und Außendecks auch ein Restaurant und ein Nachtclub. Höchstes Aussichtsdeck des Bauwerks befindet sich auf einer Höhe von 447 Metern und ist somit höchster Aussichtspunkt weltweit. Jährlich besuchen mehr als zwei Millionen Touristen dieses "Weltwunder Kanadas".

3.) Basilika Notre-Dame in Montreal

Die Basilika Notre-Dame in der kanadischen Stadt Montreal wurde in den Jahren 1824 bis 1843 erbaut und galt bei Fertigstellung als größte Kirche in Nordamerika. Noch heute prägen die beiden 69 Meter hohen Türme der Basilika das Stadtbild Montreals. Von außen wirkt die Kirche eher unscheinbar, betritt man jedoch das Innere des Gotteshauses, ist man erstaunt von den mächtigen Dimensionen. Schon das Mittelschiff beeindruckt mit seiner beachtlichen Höhe. Auch die zahlreichen Emporen und Holzbänke sowie die bunt bemalten Kirchenfenster sind sehenswert. Die in der Basilika befindliche Orgel gilt als eine der größten weltweit. Besonderes Highlight ist die Lichtshow, die hier fünf Mal in der Woche stattfindet. Geöffnet ist die Basilika in der Regel täglich von 7 bis 20 Uhr.

4.) Mont Royal in Montreal

Der Mont Royal ist mit einer Höhe von 233 Metern die höchste Erhebung der Stadt Montreal und aus Magmaströmen entstanden. Auf dem Gipfel steht ein etwa 40 Meter großes Kreuz, welches in den unterschiedlichsten Farben angestrahlt wird. Von oben hat man einen schönen Blick auf die Stadt; zudem befindet sich hier der Mont-Royal-Park, der zum Verweilen und Erholen einlädt. Insgesamt umfasst der Park eine Gesamtfläche von 101 Hektar. Früher brachte eine Seilbahn Touristen auf den Gipfel des Mont Royal, heute verkehrt lediglich eine Straßenbahn.

5.) Columbia-Eisfeld

Das Columbia-Eisfeld ist mit einer Fläche von 325 Quadratkilometern das größte zusammenhängende Eisfeld südlich des Polarkreises. Im Jahr fallen hier durchschnittlich sieben Meter Schnee. Das Eisfeld befindet sich in den Rocky Mountains im Jasper-Nationalpark und nährt insgesamt acht große Gletscher, darunter den bekannten Athabasca-Gletscher. Nahe dem Eisfeld befinden sich einige der höchsten Berge der Rocky Mountains; höchster unter ihnen ist der Mount Columbia mit einer Höhe von 3.745 Metern. Im Sommer wird Touristen die Möglichkeit geboten, mit speziell ausgerüsteten Bussen direkt bis an den Gletscher heranzufahren. Tickets hierfür bekommt man im Touristencenter; auch bekommt man hier durch ein Modell schon mal einen Vorgeschmack auf das Columbia -Eisfeld.

6.) Stanley Park in Vancouver

Stanley Park in VancouverDer größte Stadtpark Kanadas, der Stanley Park, liegt mitten in der Stadt Vancouver. Sowohl Touristen als auch Einheimische zieht es regelmäßig hierher, um zu joggen, zu picknicken oder einfach nur zum Erholen. Insgesamt hat der Park eine Gesamtfläche von etwa 405 Hektar. Beliebteste Erholungseinrichtung im Stanley Park ist der Sea Wall; eine teilweise asphaltierte 8 Kilometer lange Ufermauer, die sich ideal zum Joggen und Inlineskaten eignet. Zudem befinden sich im Park eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten: Totempfähle der Indianer sowie Gallionsfiguren historischer Schiffe sind beliebte Fotomotive. Ein besonderes Highlight im Park ist die so genannte 12-Uhr-Kanone, die täglich zur Mittagszeit abgefeuert wird. Das "Mädchen im Badeanzug", eine weitere Skulptur, hat erstaunliche Ähnlichkeit mit der Kleinen Meerjungfrau im dänischen Kopenhagen. Das Aquarium im Stanley Park gibt einen schönen Einblick in die Tierwelt der Weltmeere. Delfine und Wale kann man hier genauso betrachten wie Seehunde und Seelöwen. Naturfreunde werden von der Vielzahl der im Park vorherrschenden Pflanzen beeindruckt sein: neben typischen Pflanzen des Regenwaldes findet man hier auch seltene Baumarten wie den Erdbeerbaum oder die Rotzeder. Neben einer artenreichen Pflanzenwelt tummeln sich im Park auch freilaufende Waschbären, Hasen und Grauhörnchen.

7.) Rideau Canal

Der Rideau Canal ist besonders für Naturliebhaber ein lohnendes Ausflugsziel. Auf einer Gesamtlänge von 202 Kilometern verbindet der Kanal verschiedene Flüsse und Seen Kanadas zwischen den Städten Kingston, Ontario und Ottawa. Der Kanal wurde im Jahr 1832 eröffnet. Insgesamt gibt es heute am Kanal noch 47 Schleusen, die fast ausschließlich per Hand bedient werden. Heute nutzen viele Urlauber die Möglichkeit einer Bootsfahrt auf dem Kanal, die durch verschiedene Landschaftsbilder führt. Auch eine Radtour entlang des Kanals ist sehr beliebt und führt durch beschauliche kleine Städtchen. Auch im Winter ist der Rideau Canal eine Reise wert. Nicht selten gefriert die Oberfläche und man kann wunderbar Schlittschuh laufen. Seit 2007 gehört der Rideau Canal zum Weltkulturerbe der UNESCO.

8.) Parliament Hill in Ottawa

Parliament Hill Der Parliament Hill ist ein Hügel in der kanadischen Stadt Ottawa, auf welchem sich die Gebäude der kanadischen Regierung befinden. Das gesamte Areal ist etwa 88.000 Quadratmeter groß. Die drei Hauptgebäude sind der Centre Block, der East Block und der West Block, wobei der Centre Block mit dem 92 Meter hohen Peace Tower das auffälligste Gebäude ist. Zwischen den drei Gebäuden befindet sich ein schöner Barockgarten, der zum Verweilen einlädt. Zahlreiche Statuen bekannter kanadischer Persönlichkeiten sind im gesamten Garten verteilt. Berühmte Persönlichkeiten, die hier verewigt sind, sind unter anderem Königin Elizabeth II., Königin Victoria, John MacDonald und Alexander MacKenzie. Jedes Jahr zum Canada Day finden auf dem Hügel ausgelassene Feiern statt.Touristen kommen hauptsächlich hierher, um die Wachablösung der Garde zu betrachten.

Hier fehlt aber eine Sehenswürdigkeit!

Hier können Sie eine neue Sehenswürdigkeit zu Kanada vorschlagen. Nach Überprüfung werden wir die Sehenswürdigkeit aufnehmen!